Tipp: Viel Zeit sparen bei der Email-Bearbeitung

IgelWer gewann doch gleich das berühmte Rennen? Der Hase oder dieser Geselle, die Spammer oder wir als Email-Nutzer?
Wer regt sich schon nicht darüber auf, wenn das eigene Postfach mit unliebsamen Mails und Newslettern nur so geflutet wird. Es scheint ein Naturgesetz der modernen Kommunikation zu sein: Je mehr ich elektronisch kommuniziere, desto größer wird der Spam-Berg. Und ich lehne es ab, meine Postfächer ständig zu wechseln. Und da sich die Versender immer raffiniertere Tricks einfallen lassen, um die Spamfilter der Provider und die der Email-Clienten zu passieren, scheint es ein Wettlauf zwischen Hase und Igel zu sein, das Kommunikationsmittel Email im Geschäft zu retten. Privat ist man ja, wie unsere Kinder, längst auf Social Media umgestiegen.
Mein kleiner Tipp spart mir täglich zwischen 30 und 60 Minuten Zeit bei der Bearbeitung meiner Mails. Das bringt Dir im Monat zwischen 10 und 20 Stunden Freizeit oder Zeit, um Dich um die wichtigen, liegengebliebenen Dinge zu kümmern.
Entsprechend meinem Tipp setze ich den Spam-Filter des Email-Clienten (in meinem Falle Thunderbird) nicht als Spam-Filter ein, sondern als Valued-Mail-Filter. Dein Email-Client weiß nämlich nicht, ob er da von Dir programmiert wurde, um Spam aus Deinem Posteingang zu ziehen oder wichtige Nachrichten. Während Du nämlich nicht weißt, was sich die Spam-Versender morgen Neues einfallen lassen, weiß Du üblicherweise sehr gut anhand des Absenders, welche Nachrichten und Newsletter du erhalten möchtest. Dazu legst Du Dir einfach in Deinem Email-Clienten ein paar inidividuelle Verzeichnisse an, zum Beispiel eines mit dem Namen „Wichtige Nachrichten“ und ein anderes „Wichtige Newsletter“. Und nun trainierst Du anhand der eingehenden und bereits eingegangenen Emails Deinen Valued-Mail-Filter, die Nachrichten und Newsletter der erwünschten Absender in diese Verzeichnisse zu kopieren. Ganz ohne Stress solltest Du nach etwa zwei Wochen so weit sein, daß im ursprünglichen Posteingang nur noch der unerwünschte Bodensatz zurückbleibt. Wer Angst hat, etwas Wichtiges zu verpassen, kann den Rest in einer ruhigen Minute einer zweiten Sichtung unterziehen. Oder man wirft ihn gleich weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.