4 Schritte zu einem nachhaltigen CRM Workflow

Kopf4_640Wieviele Gründe finden Sie mit Googles Hilfe dafür, warum CRM-Einführungen in mittelständischen Unternehmen NICHT erfolgreich waren.
Und – wenn Sie schon beim Googeln sind – wieviele Gründe stehen eigentlich GEGEN eine CRM-Einführung in Ihrem oder in vergleichbaren mittelständischen Unternehmen? Reichen 100 Fundstellen?

Sollten Sie sich jetzt noch vom Lesen losreissen können, betrachten wir die Sache einmal andersherum.
Letztlich steht nur ein Grund wirklich für die Einführung eines CRM Workflows, aber der ist mächtig: DER WETTBEWERB.
Man kann es auch mit einer kleinen Portion Sarkasmus ausdrücken: Jeder Mitbewerber, der den Weg zu einem nachhaltigen CRM Workflow jetzt nicht findet, aus welchem Grund auch immer, vergrößert Ihren Vorsprung, wenn Sie Ihren Weg gefunden haben. Also, wenn Sie es geschafft haben, geizen Sie nicht mit Negativberichten, denn bei Positivberichten hängt sich Ihr Wettbewerb an Ihre Fersen (Sarkasmus Ende).

Das wichtigste beim Thema CRM ist ein individuell abgestimmter CRM Workflow, der allerdings kein Dogma sein darf. Mitdenken der Beteiligten muß jederzeit erwünscht und angeregt sein. Und auch eine flexible unterstützende Softwarelösung ist nicht ganz unwichtig. Aber bitte in dieser Reihenfolge, auch wenn ich als Softwarehersteller gerne auf diesen Sachverhalt hinweise. Mittelständische Hersteller von CRM-Systemen kalkulieren etwa 1000 € Lizenzkosten pro Benutzer (egal ob Kauf oder Miete bei 3 Jahren Laufzeit). Klingt hoch, ist es aber nicht. Denn der täglichen Mehrleistungsfähigkeit jedes CRM-Anwenders von mindestens einer Stunde pro Tag oder 20 Stunden im Monat steht die im Verhältnis geradezu lächerliche Investition von monatlich 30 € gegenüber. Und dabei ist die Mehrleistungsfähigkeit nur ein einziger Vorteil der Einführung von CRM. Umgekehrt gesehen ist jedes andere Verfahren der Kundenkontaktpflege kostenverzehrender als CRM.

Aber während wir alle wissen, wie stark sich negative Einstellungen und Energien auf den Erfolg von Projekten auswirken, kennt wohl jeder jemanden, der sich in Negativ-Berichten geradezu suhlt.
Sprechen wir also besser davon, wie Sie einen CRM Workflow erfolgreich einführen können.
Mit nur 4 Schritten ist es möglich, in einem mittelständischen Unternehmen zu einem nachhaltigen CRM Workflow zu gelangen.
Nachhaltig heisst in diesem Sinne, daß sich Erfolge nachvollziehbar und bald zeigen und daß der Workflow dauerhaft von den betroffenen Mitarbeitern getragen wird.

Ich zeige Ihnen in einem einstündigen Webinar, welche 4 Schritte dies sind. Lassen Sie sich dieses Webinar nicht entgehen. Sie werden wertvolle Anregungen und Einsichten erhalten.

Und wenn Sie im Zusammenhang mit Ihrer Anmeldung eine Xing-Kontaktanfrage an mich stellen, schenke ich Ihnen das Webinar sogar und sende Ihnen einen Gutscheincode.

Hier können Sie sich anmelden:
4 Schritte zu einem nachhaltigen CRM Workflow

Wir sehen uns hoffentlich.

Ihr
Romeo Herbst